Donnerstag, 8. Juni 2006

Avere un Santo in der Zeitungsredaktion

Roland Tichy ist des Handelblattes gesundheitspolitischer Drachentöter. Oder wäre es doch zumindest, wenn er Gesundheitspolitiker wäre.

Denen zeigt er mutig, wo's lang geht:
"... die Politik [ist] nicht in der, die kostentreibenden Strukturmängel, die Verschwendung und Ineffizienz im Gesundheitssystem als eigentliche Ursachen der Kostensteigerung zu beheben"
schimpft er (völlig zu Recht!) in seinem Handelsblatt-Kommentar vom 08.06.2006 u. d. T. "Entschieden unentschieden".

Er selbst steht dagegen entschieden - auf Seiten der Pharma-Industrie.
"Und natürlich wird nicht vergessen, der Pharmaindustrie noch eins überzuziehen: Die angekündigten schärferen Kosten-Nutzen-Analysen bedeuten nur, dass Versicherte auf neue, innovative Medikamente länger warten müssen"
schimpft er (als Schutzheiliger der Placebo-Pillen-Produzenten).

Wasch die anderen - und mach mir ja meine Freunde nicht nass!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen