Samstag, 23. November 2013

Leisten Don Draghi und seine Europäische Zentralbank Beihilfe zum versuchten und vollendeten Eingehungsbetrug?


Im Gegensatz zu vielen anderen habe ich mich nie dagegen ausgesprochen, dass bei einer Bankeninsolvenz auch die Einleger haften.  Ich hege jedoch keinen Neid oder gar Hass gegen die "Reichen".
Aber ganz abgesehen davon, dass ich selber nicht dazugehöre, möchte ich definitiv NICHT als Steuerzahler die Vermögenserhaltung der Geldbesitzer finanzieren.
Trotzdem breche ich hier eine Lanze für wohlhabende Kapitalbesitzern (in ihrer evtl. Eigenschaft als Bankeinleger) - wenn auch nur für eine ganz bestimmte Gruppe davon.
 
Um diese Überlegungen zu entwickeln, muss ich freilich etwas weiter ausholen.

Ein Geschäftsführer einer eigentlich schon insolventen Firma begeht (sofern ihm die Insolvenz bekannt ist oder sein musste) einen Betrug ("Eingehungsbetrug" - http://de.wikipedia.org/wiki/Eingehungsbetrug), wenn er Verpflichtungen eingeht (also z. B. Waren bestellt oder Arbeitnehmer einstellt), welche die Fa. nicht mehr bezahlen kann. (Dadurch wird er auch persönlich schadenersatzpflichtig.)

Dienstag, 2. Juli 2013

Illusionen über Griechenland - machte man sich schon 1838 in Füssen im Allgäu


Die Griechen haben der Troika mal wieder einen Türken aufgebaut: Wie üblich, werden Zusagen gemacht, aber nicht eingehalten. (Vgl. heute bei SPON: "Verschleppte Reformen: Euro-Retter stellen Griechenland Ultimatum" und die Grundlage des Spiegel-Online-Artikels in der gestrigen englischsprachigen Online-Ausgabe der griechischen Zeitung Kathimerini u. d. T. "Talks with troika resume amid fears of delay to loans".) 

Dienstag, 11. Juni 2013

Deutschlands dümmster (Ex-)Berufsschullehrer ist - der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel! Für die Eurozonen-"Rettung" in Gestalt einer Transferunion will dieser sog. "Sozialdemokrat" die eigenen Landsleute skrupellos ausplündern!


In Sachen Eurozonenkrise glüht dem Siggi seine Birne.Für Glühbirnen ist er ein Experte, seit er sich damals hinter die EU geklemmt hatte, damit die uns langsam die herkömlichen Glühlampen auslöscht. ("EU: Ein Schlag auf die Birne", ZEIT vom 04.09.2009)

Zweifellos hält er sich auch für einen Experten in Sachen Euro-Rettung. Leider enttarnen jedoch, wie wir schon früher konstatieren mussten ("Dumm - dümmer - Sigmar Gabriel (SPD). Sozialdemokraten wollen die deutschen Steuerzahler durch Eurobonds restlos aussaugen!") seine Äußerungen den SPD-Chef Sigmar Gabriel als einen ökonomisch absolut unbeleckten Politiker. [Wenn sich eine völlige Ahnungslosigkeit schon bei dem Parteivorsitzenden der SPD nachweisen lässt: um wieviel verbreiteter muss sie dann beim Politiker-Fußvolk der SPD (aber auch der anderen euhaftomanen Blockparteien) sein?]

Sonntag, 9. Juni 2013

Eu-Haftungs-Lied: "Es zittern die morschen Banken". Indes die Bundesregierung die deutschen Steuerzahler stückweise in die Transferunion zerrt.


Die Bundesregierung hat einen neuen Weg von Deutschland nach Spanien eröffnet. Keinen Weg für Menschen freilich, wie es etwa der Pilgerpfad nach Santiago de Compostela ist.
Sondern einen Transferweg, um deutsches Geld gen Süden zu senden.
 
Da dachte ich mir, man müsste diesen Transfer-Trampelpfad (der vom KfW-Sitz in der Palmengartenstr. in Frankfurt a. M. ins spanische Sagtjaso di MonedaKomposta führt) doch feierlich eröffnen.
An mir soll die festliche Einweihung jedenfalls nicht scheitern; dafür habe ich extra einen Song getextet. Vorerst zwar nur eine Strophe, aber weitere Verse kann man ja hinzufügen, wenn der deutsche Bundeshaushalt weitere Milliarden verbürgt: Für Portugal, Griechenland, Italien ... und warum nicht vielleicht auch für Zypern, Slowenien und andere bedürftige Freunde?
 
Die Schleusen hoch,
Die Augen fest geschlossen,
 Steuergeld marschiert,
 Haushalt wird zerschossen.

Sonntag, 10. März 2013

Änderungsvorschläge zum Parteiprogramm der neuen Partei Alternative für Deutschland (AfD)


Die jetzt neu gegründete Partei Alternative für Deutschland AfD (deren Mitglied ich bin) hat zwar eine Webseite, aber noch kein Diskussionsforum.*
Auch eine Facebook-Seite ist online, aber die eignet sich nicht für das Einstellen längerer Texte.
* Es existiert jedoch ein inoffizielles, von einer Privatperson aufgesetztes Diskussionsforum für die Anhänger der AfD.
[Erg. 03.04.2013: Im Titel heute "Wahlprogramm" in "Parteiprogramm" abgeändert. Das WAHLprogramm weicht vom PARTEIprogramm ab; den Einladungen zum Parteitag ist ein lediglich 3 Punkte umfassendes WAHLprogramm beigefügt.]

Der erste Parteitag (Gründungsparteitag) wird bereits am 14.04.2013 stattfinden (in Berlin). Das ist in wenig mehr als einem Monat, und wegen dieser knappen Zeitspanne glaube ich, dass wir jetzt in die Programmdebatte einsteigen sollten.
Dies umso mehr, als gerade uns die Förderung auch der innerparteilichen Demokratie ein wichtiger Programmpunkt ist.

Freitag, 1. März 2013

Mieser Schmieren-Journalismus für Kapitalinteressen: Der "Spiegelfechter" Jens Berger fordert auf den "Nachdenkseiten" einen Banken-Bailout


"ESM 2.0 – Es ist an der Zeit, grundsätzlichere Fragen zu stellen" titelte am 05.02.2013 Jens Berger, Mitarbeiter der populären "Nachdenkseiten" (außerdem auch Betreiber des gleichfalls recht bekannten Blogs "Der Spiegelfechter").
Ausgangspunkt seines Kommentars war eine Meldung der WELT, wonach "der Rettungsschirm ESM hinter den Kulissen zu einer Haftungsunion für eine europaweite 'Bankenrettung' umgewandelt" werde.

"Manhattan Project" für die Wirtschaftswissenschaften!


Jeder kennt die Ursachen "der" Wirtschafts- und Finankrise. Zumindest glaubt ein jeder sie zu kennnen. Nur hat, leider, ein jeder (oder eine jede) eine völlig andere Vorstellung von den "wahren" Krisenursachen.

Montag, 25. Februar 2013

Es wächst die Wut - und das ist gut: GEZ-Gier an die Gurgel gehen!




Was in der Debatte um die neue Fernsehsteuer ("Rundfunkbeiträge") auffällt, ist die totale Blockadehaltung der (Landes-)Politiker.
Obwohl doch normaler Weise wenigstens die Opposition Stimmen aus dem Volke aufgreift (wenn auch nur, um das später wieder zu vergessen, wenn die selber drankommen) sind sämtliche Landespolitiker (der Bund hat mit dieser Sache nichts zu tun) momentan total abgetaucht.



Montag, 28. Januar 2013

Das Kartell der Blockparteien knacken ohne Kartellamt


Der nachfolgende Text ist eine Übernahme (einschließlich Titel) aus einem Blog bei "Freie Welt". Autor des dort unter dem gleichen Titel erschienenen Artikels ist Dr. Klaus-Peter Krause, der lange Jahre als Journalist bzw. Führungskraft bei der FAZ tätig war.
Fremdtexte übernehme ich nur selten (vgl. den
Täg), denn schließlich möchte ICH meinen Leserinnen und Lesern etwas sagen, und nicht ein Megaphon sein.
Aber manchmal kann ich einfach nicht anders, dann identifiziere ich mich so sehr mit dem Inhalt, dass ich ihn einfach re-posten muss.
Der Autor hat mir den Abdruck explizit genehmigt; aber, was ich übersehen hatte, ist eine solche Genehmigung bereits am Ende des Textes enthalten. Also: Wer mag, fleißig weiter "nachdrucken"!
 
--------------------------------------------------

Dienstag, 22. Januar 2013

Basta mit Gebührenfron für Gottschalks nächste Gagenmillion! - Gedichte gegen die "GEZ"-Gier

 

 
Die  "Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland (GEZ)" läuft seit diesem Jahr unter der neuen Bezeichnung "ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice". Dieser neue Name ist noch verlogener, als Joseph Goebbels' Umbenennung der "Magermilch" in "entrahmte Frischmilch". Denn natürlich macht der "Beitragsservice" nichts anderes als vorher die GEZ: Zwangsgebühren für den offensichtlich-rechtswidrigen Schlundfunk von uns abpressen. Und zwar in noch größerem Umfang, denn jetzt muss jeder (mit Ausnahme sozial Schwacher und bestimmter Behinderter) die Gebühren bezahlen, egal, ob er ein Empfangsgerät (Rundfunk, Fernsehen, Computer mit Internet-Anschluss) hat oder nicht.