Montag, 26. Februar 2024

AfDepp, GO TO HELL! Die Urban-Legende vom amerikanischen Landgrabbing in der Ukraine

 


Das Bild oben gehört zur "Sonntagskolumne" (hier vom 24.02.24), welche der sächsische AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Jörg Urban (Wikipedia) anscheinend regelmäßig auf der Webseite der AfD-Landtagsfraktion Sachsen veröffentlicht. Der Text ist auch auf der Homepage von Urban verfügbar.
NACHTRAG: Per 01.03.24, 19:45 Uhr, verbreitet Urban auf beiden Webseiten nach wie vor die u. g. Falschbehauptungen der russischen Lügenpropaganda!

Samstag, 24. Februar 2024

CORRECTIV-Coup: Wenn "Faktenfüchse" in Meinungsmache machen


Dass die im CORRECTIV-Artikel über die Potsdamer Tagung von Gegnern der Massenimmiggression berichteten FAKTEN nicht entfernt ausreichen, um breite Massen für die machthabenden Deutschlandhasser und Immiggressionsfanatiker auf die Straßen zu hysterisieren, und der deshalb in weiten Teilen mit der Methode des "Framing" operiert, hatte ich bereits in mehreren Blogposts (u. a.: "CORRECTIV: Wenn „Faktenfüchse“ auf’s Framing verfallen .....") dargelegt.
Hier möchte ich dasselbe noch einmal unter einem ganz spezifischen, nämlich dem juristischen, Gesichtspunkt abhandeln. (Auch wenn ich selber KEIN Jurist bin, sondern nur ein u. a. auch juristisch interessierter Laie.)

Die Nazi-Topographie der CORRECTIV-Quartiere: Zufälle gibt's ...


Womöglich ist es Zufall, dass sich die CORRECTIV-Redaktion für ihre "Recherchen für die Gesellschaft" an Orten eingenistet hat, die auffällig nah an ehemaligen Nazi-(Tat-)Orten liegen.

Mittwoch, 21. Februar 2024

Ringelpiez ohne Anfassen: Die Täuschungsmanöver von CORRECTIV gehen weiter!

 
Das Nachrichtenportal NIUS hat heute die eidesstattlichen Versicherungen von 7 Tagungsteilnehmern im Wortlaut veröffentlicht. Überschrift: " 'Geheimtreffen in Potsdam': Das ist die eidesstattliche Versicherung gegen die Correctiv-Recherche".
Um einen direkten Vergleich mit dem 8 eidesstattlichen Versicherungen der CORRECTIV-Journalisten zu ermöglichen (vgl. Nachtrag 20.02.24), nachfolgend der Wortlaut (meine Hervorhebungen):

Montag, 19. Februar 2024

dpa meldet: "Die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb". Desinformationen um CORRECTIV-Coup gegen AfD gehen weiter!


Am 21.10.2015 berichtete die Nachrichtenagentur dpa (meine Hervorhebung):
"Bei einem Aufzug der Pegida-Bewegung am Montag in Dresden hatte der Redner Akif Pirinçci in einer mit Diffamierungen und Beleidigungen von Muslimen gespickten Rede gesagt: 'Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb'."

Das kann ein Leser gar nicht anders verstehen als dass Akif Pirinçci gefordert haben sollte, dass die Muslime heute wie früher die Juden ins KZ geschickt werden sollten.
In Wahrheit jedoch ist diese FALSCHMELDUNG ein klassisches Beispiel dafür, wie Medien die Wahrheit manipulieren können - ohne DIREKT zu lügen.

Mittwoch, 7. Februar 2024

18 Dragées für die Deutsche Degenerierende Demokratur: Linksammlung zu Deutschlands Marsch in die Benevolenzdiktatur



WEHRET DEN ANFÄNGEN!

"AfD-Dragees mit Nazi-Geschmack?" lautete eine Überschrift der Nordwest-Zeitung (NWZ Online) am 06.09.2019. Was war passiert?
"Ausgerechnet 18 Minzdragées enthält die Packung „AfD forte“. Das im Stil eines Medikaments daherkommende Werbegeschenk der AfD-Landtagsfraktion 'zur Behandlung von leichter bis schwerer Volksverdummung' wurde beim Tag der offenen Tür im Niedersächsischen Landtag ausgeteilt"
erfahren wir im Bericht.
Wieso "ausgerechnet 18"?

Dienstag, 30. Januar 2024

CORRECTIV: Wenn „Faktenfüchse“ auf’s Framing verfallen ..…

 
..… dann fehlen die Fakten, nach denen sie forschten!


Matthias Brodkorb hat Recht, wenn er seinen (kostenpflichtigen) CICERO-Kommentar zum CORRECTIV-Bericht vom 10.01.2024 mit „Angeblicher Geheimplan gegen Deutschland. Der Wannsee-Scoop, der keiner ist“ betitelt.
Schaut man sich indes die Wirkung an, die der CORRECTIV-Artikel entfaltet hat, dann war er ein regelrechter „Coup“ – gegen die AfD. Entsprechend stolz titelt CORRECTIV eine Woche später, am 17.01.24: „Recherche zum AfD-Geheimplan: ‚Es ist etwas in Gang gekommen‘.

Für das umstrittene linksaktivistische Portal „DER SPIEGEL“ waren die Folgeereignisse offenbar ein regelrechter innerer Reichsparteitag:

Sonntag, 28. Januar 2024

Indizien für ein doloses Zusammenwirken des Bundesamtes für Verfassungsschutz mit dem Internet-Portal CORRECTIV zum Nachteil der Partei ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND (AfD)


Bereits in zwei vorangegangenen Blotts hatte ich jeweils bestimmte Aspekte des CORRECTIV-"Berichts" "NEUE RECHTE. Geheimplan gegen Deutschland" (10.01.24) untersucht (und kritisiert):

(In einem etwas erweiterten Rahmen gehört auch der Blott "L'AfD, c'est moi: Björn the Brain oder Björn, das Boot?" dazu.)

Vorliegend soll es nicht um die in dem Agitprop-Artikel massiv verwendete "Framing"-Technik gehen, sondern um die Frage, aus welcher Quelle Correctiv seine Informationen über Vortragsinhalte und Teilnehmeräußerungen dieser Zusammenkunft hatte.

Freitag, 26. Januar 2024

Framen, fälschen, ehrabschneiden: So verfemt das Demokratie-CORRECTIV den Dr. Vosgerau!


Die Tugendbolde vom CORRECTIV-Kollektiv triefen nur so von demokratischem Edelsinn:
"Wir wollen Debatte, halten Gegenargumente aus, streiten über verschiedene Positionen."
Tatsächlich aber haben die ihren Artikel "NEUE RECHTE. Geheimplan gegen Deutschland" mit Methoden konstruiert, die jeden Jussuf Goebbels neidisch machen müssten!

Dienstag, 23. Januar 2024

L'AfD, c'est moi: Björn the Brain oder Björn, das Boot?


Der Bundesvorstand denkt,

Götz Kubitschek lenkt – die AfD!


"CORRECTIV" FRAMT DEUTSCHLAND GEGEN DIE AFD

Zum CORRECTIV-Bericht "NEUE RECHTE. Geheimplan gegen Deutschland" vom 10.01.2024 hatte ich bereits eine kurze "Studie" veröffentlicht (und arbeite an einer längeren).
Die nur allzu berechtigte Kritik daran, wie diese angebliche "Recherche" propagandistisch so aufgeblasen wurde, dass Realität und Präsentation in einem krassen Missverhältnis zueinander stehen, ändert leider nichts an der Tatsache, dass die Wirkungen GIGANTISCH waren.
 CORRECTIV selber notiert das, verständlicher Weise, voller Stolz in dem Bericht "Recherche zum AfD-Geheimplan: 'Es ist etwas in Gang gekommen' " vom 17.01.2024. Mittlerweile gibt es dort sogar einen Liveticker. (Siehe aber z. B. auch den SPIEGEL-Bericht "»Wochenende der Hoffnung« Hunderttausende setzen in Deutschland ein Zeichen gegen rechts" vom 22.01.2024.) 

Völlig zu Recht konstatiert Jan Fleischhauer im FOCUS eine "Hysterie der AfD-Debatte". Aber das ändert nichts daran, das die AfD mit der gegebenen Situation so umgehen (klarkommen) muss, wie sie nun einmal ist.

Montag, 22. Januar 2024

Die nackten Fakten des Correctiv-Coups



Ausgegraben aus Latrinen
Und dem Volk ins Hirn gebrannt


In ihrem WDR-Interview v. 13.01.24 (online b. 11.01.25) verrät Anette Dowideit, stellv. Chefredakteurin bei CORRECTIV, dass nach der Recherche noch „Leute hinzugekommen“ seien, „die besonders gut schreiben können und die dann geholfen haben, die Recherche aufzuschreiben“ (wobei sie auch selber wesentliche Teile verfasst habe). Die  CORRECTIV-Verschwörungstheoretiker hatten also richtig erkannt, dass ihre erbärmlich armseligen Rechercheergebnisse nicht entfernt ausreichen würden, um das entweichende Stimmvieh wieder in den Blockparteien-Koppeln zu kasernieren und den Volkssturm der Vaterlandshasser an die Straßenfronten zu verfrachten. So musste die Verpackung erfüllen, was die Ware fälschlich versprach.
 Was das „Fakten“-CORRECTIV über Martin Sellners „Geheim-Vortrag“ tatsächlich „enthüllt“ hat, habe ich unten entschleiert. Dazu reduziere ich den CORRECTIV-„Berichts“ auf sein strukturelles Gerüst (Zwischenüberschriften und Inhaltsandeutung).
Direkt oder indirekt berichtete Äußerungen von Martin Sellner gebe ich dagegen VOLLSTÄNDIG wieder (Hervorhebungen von mir):