Dienstag, 22. November 2005

WELTDENKE


Bloggen ist eine relativ bequeme Publikationsmöglichkeit; indes kann es mit der Zeit ein wenig unübersichtlich werden. Ich zumindest möchte einen gewissen Überblick über meine Einträge behalten, und diese bei Bedarf auch schnell aufrufen können.

Technisch versiertere Blogger als ich mögen dafür intelligentere Lösungen haben; ich konnte lediglich eine Word-Tabelle erstellen. Zunächst nur für mich, doch sollten auch ggf. interessierte Besucher Zugang haben. Deshalb habe ich sie mittlerweile auf meiner Webseite veröffentlicht, und zwar im "Drusenreich 1" (http://www.beltwild.de/drusenreich_eins.htm).

Nur die jeweilige Überschrift und den jeweils individuellen Link zum einzelnen Eintrag aufzunehmen, wäre mir freilich zu wenig gewesen. Nicht immer sagen meine Überschriften etwas über den Inhalt aus. Also eine kurze Inhaltsangabe. Damit aber auch diese wiederum übersichtlich eingeteilt sind, schien die Angabe der Kategorie zweckmäßig, welcher ich die einzelne Eintragung zuordnen zu sollen glaube. "Persönliches" ist eine eindeutige und nahe liegende Rubrik; "Reise" ebenso.

Unter welchen Oberbegriff aber packe ich für mich und für evtl. Leser zweckmäßig meine schweifenden Gedanken über 'Gott und die Welt'?
"Umwelt", "Gesellschaft", "Kultur" - alles Mögliche bietet sich an.
Vorab natürlich "Philosophie", aber zu viele Umstände sprechen gegen die Verwendung dieses Begriffs für meine Einträge. Zu Heidegger, Kant und Co. kann ich mich weder aufschwingen, noch will ich mich mit denen gemein machen. Einerseits.
Und andererseits ist der Begriff "Philosophie" arg verblasst in einer Zeit, da man von "Firmenvertriebsführungsphilosophie" spricht oder jedenfalls sprechen könnte.

Warum nicht, wenn man schon über 'Gott und die Welt' nachdenkt, den Begriff "Welt" in der Beschreibung der entsprechenden Textsorte verwenden? Und "denken" - ganz einfach!

"Weltdenken"? Nein: das ist mir irgendwie zu abgeschlossen, lautlich mit dem Konsonanten am Ende und inhaltlich ebenso. Der Begriff suggeriert System, so zu sagen einen männlichen geistigen Marschtritt.: Welt, wir kommen und be-denken dich!

Also lieber weiblicher, vager, unbestimmter: so wie "die" Philosophie halt. Offenheit, wie sie schon lautlich der Vokal am Wortende andeutet.

Also: WELTDENKE! Der Begriff für die frei schweifende Spekulation. Inhaltlich passt alles da rein: Kosmologie ebenso wie Kulturphilosophie. Und vor allem hat "die Denke" so etwas Freies, Schwebendes. Wissen müssen Wissenschaftler. Ich kann mich damit begnügen, zu fragen, zu hinterfragen, und zweifelhafte Systematisierungen zu kritisieren.

Deshalb denke ich ist "Denke" ein angemessener Begriff zur kategorialen Einordnung derartiger Texte. Und "Welt" erinnert, erfreulicher Nebeneffekt, zugleich an "Weltbild".
Oder an "beltwild" :-).


Textstand vom 15.04.2007. Auf meiner Webseite
http://www.beltwild.de/drusenreich_eins.htm
finden Sie eine Gesamtübersicht meiner Blog-Einträge.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen