Sonntag, 14. Dezember 2008

Wenn es in der Wirtschaft kracht - rettet sie der Blogger Geistesmacht?

Danke an Diemo Dietrich vom Team des deutschen (wenn auch vorwiegend auf Englisch geschriebenen) akademischen Wirtschaftsblog "Global Financial Markets" für den Hinweis "Econobloggers are just about to change the way of policymaking. If someone looks for a good reason for blogging, see here."

"Here" ist dort der Boston Globe, in welchem Stephen Mihm meint:

"So, you want to save the economy? All you need is a keyboard and a few good ideas. Inside the influential new world of econobloggers" und diese Meinung in einem langen Artikel begründet. Eines seiner Beispiele:

"Late last month, Barry Ritholtz, who runs the financial blog The Big Picture, tried to convey to his readers the cost of the ongoing bailout of the financial system. Using inflation-adjusted numbers put together by a research group, he showed that the money spent (or pledged) thus far was larger than the combined cost of the Louisiana Purchase, the Marshall Plan, the New Deal, the Vietnam War, and the nation's entire space program. Within a week, readers of his blog had converted the data into pie charts and graphs. By then, his analysis had become part of the national conversation on the bailout, cited by everyone from conservative columnist David Brooks to liberal talk-show host Rachel Maddow."

Bei uns freilich kann (noch???) keine Rede davon sein, dass
"The blogs offer a rolling crash course in economics as authoritative as any textbook, but far more accessible. It's a conversation that's simultaneously esoteric and irreverent, combining technical discussions of liquidity traps and yield curves with profane putdowns and heckling headlines. In the process, the bloggers have helped to democratize policy making, throwing open the doors on the messy business of everything from declaring a recession to structuring the most expensive government bailout in history."

Natürlich geht es nicht um Laienmeinungen wie die vorliegende des bellenden Hundes, sondern um "financial-industry insiders like Ritholtz" und besonders "... academic economists who were starting to put their ideas online: Berkeley's Brad DeLong, for example, George Mason University's Tyler Cowen, and New York University's Nouriel Roubini, all of whom began blogging in 2003 or shortly thereafter".

Freilich referiert der Historiker (Geschichtsprofessor) Mihm, wohl zustimmend, eine Meinung, wonach die Wirkungsmacht der Wirtschaftsblogger eher indirekter Natur ist, nämlich über den herkömmlichen Journalismus:
"The real leverage of blogs is that journalists read them," says Yves Smith, creator of Naked Capitalism, a hard-hitting blog that covers Wall Street. Barry Ritholtz of The Big Picture agrees. "The blogs are influencing what is put on the table for debate."

Hier auch ein Link auf dem Blog von Prof. Martin Klein zu dem o. a. Boston-Globe-Bericht.

Nachtrag 26.12.2008
In der Rubrik "Medien" in DIE ZEIT vom 17.12.2008 schreibt Jens Jessen über den südkoreanischen Blogger "Minerva": "Kassandra kommt. Wie im Internet zwielichtige Propheten zu Volkshelden werden". Nachtrag dazu v. 09.01.2009: "Financial blogger arrested in South Korea" berichtete Christian Oliver aus Seoul in der Financial Times vom 04.01.2009. Danach hat die Regierung Minerva eingebuchtet. [Hier muss ich über meine eigene Formulierung grinsen: ist das etwa typisch für Regierungen, dass sie die Weisheit im Knast verschwinden lassen?] Ihr war nicht die Geistesmacht (die nicht unumstritten war), sondern die Meinungsmacht des Bloggers "Minerva" in der südkoreanischen Gesellschaft, "the world’s most-wired economy", ungeheuer geworden.





Textstand vom 09.01.2009. Auf meiner Webseite
http://www.beltwild.de/drusenreich_eins.htm
finden Sie eine Gesamtübersicht meiner Blog-Einträge (Blotts).
Zu einem „Permalink“, d. h. zu einem Link nur zum jeweiligen Artikel, gelangen
Sie mit einem Klick auf das Erstellungsdatum unterhalb des jeweiligen Eintrages.
Soweit die Blotts Bilder enthalten, können diese durch Anklicken vergrößert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen