Montag, 28. Mai 2012

Nachlese zum Gedicht "Europas Schande" von Deutschlands Schandmaul Günther Grass

 
Über seinem Rotweinbecher
Sinnend sitzt der Dichterzecher

Persien ist schon abgehandelt
Mit Griechenland wird jetzt angebandelt

Das vor dem Schierlingsbecher erbebt
Hat dank Kreditbetrug lange lustig gelebt

Gespenster sollen es jetzt beschützen
Um blöde Barbaren kräftig zu "schwitzen"

Von Sklaven  ließen einst sich seine Dichter bedienen
Lass' uns're Armen nur schuften: Die Kreditbetrüger grienen

Million und Milliarde kann der Greis nicht unterscheiden
Seine eigenen Landsleute soll’n drunter leiden

Füll' die Amphoren, Günther, mit deinen eigenen Kohlen,
Schlepp' gen Süden sie um dir als dank einen - Arschtritt zu holen!


Dies ist das GEDICHT NR. 2, wozu mich der Geist heute, am Montag der Pfingsten des Jahres 2012, befiel.

Das erste Gedicht können Sie in meinem Blott "Günther Grass, zu seiner Schande, verschenkt MEIN Geld dem Griechen-Lande! Ein vernünftiges Gedicht gegen eine undichte Vernunft." nachlesen.


Nachtrag 31.05.2012
Dieses Gedicht kann, unter Hinweis (im Internet: Verlinkung) auf die vorliegende Erstveröffentlichung gern weiterverbreitet werden.

Link zum Gedicht "Europas Schande" von Günther Grass in der Süddeutschen Zeitung vom 25.05.2012. (Mittlerweile z. B. auch im Focus.)


Nachtrag 11.06.12
Hübsch ein englischer Beitrag von Thony Barber " ‘Europe’s Shame’ is Günter Grass’s shame" (8.6.12):
"Now here’s what he could have written:
They lied about their deficits,
They couldn’t pay their debts:
And now they say it’s Europe’s fault –
That’s as rich as it gets!"




ceterum censeo
Europa ja, Albtraum nein!
Euro ja, Fremdschulden nein!
Freunde ja, Kostgänger nein!

Textstand vom 11.06.2012. Gesamtübersicht der Blog-Einträge (Blotts) auf meiner Webseite http://www.beltwild.de/drusenreich_eins.htm. Soweit die Blotts Bilder enthalten, können diese durch Anklicken vergrößert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten