Sonntag, 14. März 2010

Griechenland-Bailout, Europäischer Währungsfonds: Deutschlands Führung gegen das deutsche Volk!

Durch Zufall stieß ich auf ein Forenposting im öffentlichen Forum der Piratenpartei u. d. T. "Griechenland helfen ja oder nein".
Dieser regte mich an, nun meinerseits dort den nachfolgenden Beitrag (Titel = Blott-Titel) zu veröffentlichen:


Fast die gesamte deutsche Führung, ob in der Regierungsverantwortung oder in der Opposition, stellt sich gegen beinahe das gesamte deutsche Volk.

Wir sind ja sowas von verantwortlich: da müssen wir doch einfach die deutschen Steuergelder für die PIGS raushauen? (Versteckt natürlich, über Gemeinschaftsanleihe, Bürgschaft oder so).

Und wo sind die Piraten in dieser Frage? Abgetaucht? Versenkt?

Freunde: wenn ihr euch hier eindeutig an der Seite der deutschen Steuerzahler positioniert, habt ihr gute Chancen, bei der nächsten Wahl die 5%-Hürde zu überspringen - und ihr würdet euch um Deutschland verdient machen.

Wenn ihr eine politische Kraft sein wollt, dann müsst ihr auch die Kraft zum Vorausdenken aufbringen.
Das, was ihr in eurem Blog-Beitrag "Griechenland plant die lückenlose Finanzüberwachung" beschreibt [ich hoffe übrigens, Ihr seid keine Klientelpartei mit einer Abneigung gegen Registrierkassen?], kommt ja nicht aus heiterem Himmel. Für solche Entwicklungen werden die Weichen weitaus früher gestellt, und auf einem ganz anderen Gebiet, nämlich dem der Fiskalpolitik.
Sollte Deutschland sein Geld für die PIGS verbraten (denn allenfalls Angela Aal, die Tante aus der Märchenstunde, wird behaupten, dass es bei Zahlungen für Griechenland bleibt), wird auch bei uns eine weitaus rigorosere Überwachung der Finanztransaktionen und Eintreibung der Steuern kommen - da könnt ihr dann protestieren, soviel ihr wollt.

Es ist ein Skandal, dass keine einzige der Parteien des 'Verfassungsbogens' sich eindeutig gegen Hilfen für Griechenland festgelegt hat, dass alle der Großmannssucht von Wolfgang Schäuble folgen, der den IWF raushalten will. Warum eigentlich? Wofür haben wir in den IWF eingezahlt? Damit wir jetzt noch weitere Gelder in EWF-Töpfen verkochen dürfen?

Wir sind in Sachen Bailout ein Volk ohne Opposition (offene; innerparteilich dürfte es speziell in CDU und SPD kochen. Aber keiner der Köche traut sich ans Licht). Und wo seid ihr? Verkriecht ihr euch in der Cyberwelt? Überlasst ihr die Ver(sch)wendung unserer Steuergelder den "Experten"? Habt auch ihr die Hosen voll vor einem griechischen Staatsbankrott? Und warum nicht den IWF eingreifen lassen, anstatt den windigen Begründungen Schäubles (im Kern nichts als: "Es würde nicht gut aussehen") Glauben zu schenken?


Seit über einem Jahr kämpfe ich gegen die Hörigkeit deutscher Politiker und Pseudo-Experten gegenüber den Finanzmärkten ( "Lässt Klingklax sich klaglos beklauen? Keine Euro-Anleihen zur Rettung der Mittelmeer-Länder! Keine deutschen Steuergelder gen Süden senden!") und seit Monaten gegen die aktuellen pro-Bailout-Tendenzen in der deutschen (und europäischen) Politik ("Endlich! Deutsche Nationalhymne runderneuert: Dummland Deutschland zahlt für alle, Alle PIGS der Euro-Welt" - ; s. a. Täg Griechenland-Bailout) - wahrscheinlich vergeblich.

Die deutsche Fiskalmenstruation in ihrem Lauf,
Halten einsame Blogger schon gar nicht auf.

So werden wir denn auf dem Grabstein des deutschen Staatshaushaltes dermaleinst das Wort lesen: ANGSTSUIZID!



Textstand vom 14.03.2010. Auf meiner Webseite
http://www.beltwild.de/drusenreich_eins.htm
finden Sie eine Gesamtübersicht meiner Blog-Einträge (Blotts).
Zu einem „Permalink“, d. h. zu einem Link nur zum jeweiligen Artikel, gelangen
Sie mit einem Klick auf das Erstellungsdatum unterhalb des jeweiligen Eintrages.
Soweit die Blotts Bilder enthalten, können diese durch Anklicken vergrößert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen