Montag, 27. Oktober 2014

Warum Rechtsextremisten feige, schwächlich und dumm sind

 
 
Den nachfolgenden Text hatte ich ursprünglich als Facebook-Eintrag geschrieben; daraus erklären sich beispielsweise die Appelle an die "Freunde".

Wenn ich sage "Rechtsextremisten sind feige, schwächlich und dumm", dann dürfte das bei meinen Lesern eine Vorstellung von dumpfbackigen Glatzkopf-Schwächlingen erwecken, die vor prügelnden Antifa-Horden davon laufen.
Aber so ist meine Behauptung NICHT gemeint.
Weder unterstelle ich den Rechtsextremisten Feigheit bei gewalttätigen Auseinandersetzungen mit ihren Gegnern, noch ist, was ich hier als "Dummheit" bezeichne, eine Frage des Intelligenzquotienten.
Und auch mit "schwächlich" wollte ich nicht sagen, dass die Rechtsextremisten Mickerlinge oder Tattergreise sind.



Kennzeichnend für Rechtsextremisten ist nach meinem Begriffsverständnis das Verhältniss zu dem Geschehnissen im 3. Reich.
 
Die furchtbaren Verbrechen der Nationalsozialisten gegen die Menschlichkeit werden geleugnet. Häufig werden sie auch "nur" verharmlost mit Argumentationsfiguren wie "Die anderen haben ja auch ..." (Dresden, Rheinwiesenlager, britische Konzentrationslager im Burenkrieg ...). Oder: "Da gab es ja noch viel Schlimmere" (Stalin, Mao, Pol Pot).
 
Ebenso wird bestritten, dass Deutschland am Ausbruch des 2. Weltkrieg die Schuld trägt, und dass das ein absolut unprovozierter und durch nichts gerechtfertigter Angriffs- und Eroberungskrieg war.
Die vielfach belegten und für Deutschland schamvollen historischen Tatsachen werden z. B. mit dem Argument "Die Geschichte schreiben die Sieger" vermeintlich vom Tisch gewischt.
 
Auch wenn wir selbst fast durchweg erst nach dem Krieg geboren wurden, und keine Schuld auf uns geladen haben, belastet uns die grausame Wahrheit umso mehr, je mehr wir Patrioten sind. (Also in den Augen der Linksinfantilen "rechts" stehen.)
Die Versuchung ist groß, uns diesem Leidensdruck dadurch zu entziehen, dass wir das Unfassbare einfach leugnen. Oder dass wir zumindest die Schuld (auch) bei den anderen suchen. Im schlimmsten Falle sogar bei den Opfern.
 
Freunde: Das ist nicht männlich. Das ist feige.
Wer die grauenhaften Untaten der Nazi-Deutschen bestreiten muss, um unser Land dennoch lieben zu können, der ist kein Patriot: Der ist ein Idiot!

Deutsch sein heißt: AUFRICHTIG sein! Und STARK sein.
Stark genug, um aufrichtig die Verbrechen der Nationalsozialisten zu bedauern und ihre Opfer zu betrauern.
Aber dennoch im selben Atemzug AUFRECHT zu unserem Land und zu unserem Volk zu stehen.
 
 
Nicht zuletzt ist der Rechtsextremist auch ein Schwächling.
 
Denn nicht nur fährt der Holocaust- und Kriegsschuld-Leugner eine feige emotionale Entlastungsstrategie: Er lässt sich zugleich seine soziale Rolle von den linksextremen Diskursterroristen vorschreiben.
Die nämlich brauchen den Rechtsextremisten so nötig wie Ameisen Blattläuse brauchen. Um den dumpfbackigen deutschen Fiskalschafen Steuergelder abzumelken, die vorgeblich dem "Kampf gegen rechts" dienen sollen. Während sie doch in Wahrheit die Termitenarbeit der scheinhumanistischen Kapitalpropagandisten finanzieren.
 
Es gibt in Gesellschaften das merkwürdige Phänomen, dass sich auch für negativ besetzte Rollenbilder (Opferrolle) immer wieder Träger finden, welche diese aus scheinbar eigenem Antrieb übernehmen.
In den Zeiten der Hexenverfolgung gab es insofern "echte" Hexen, als diese sich selber für solche gehalten haben: So stark hatten sie die gesellschaftlichen Rollenbilder internalisiert.
Und aus dem Volk der unterdrückten und verfolgten Juden ist das Phänomen des "jüdischen Selbsthasses" bekannt.
 
In diese Fallen dürfen wir nicht fallen!
Wer sein Land liebt, wer die Freiheit liebt, der braucht viel Kraft, um beide zu verteidigen. Und Kraft brauchen wir auch, um den Nacken nicht zu beugen unter das Joch der Rollenerwartung unserer Feinde.
 
 
Schließlich ist, wer ständig in den Jauchegruben der Vergangenheit herumstolpert, nicht nur ein Feigling und ein Schwächling: Der ist zudem noch ein Dummkopf.

Diese Form von Dummheit hängt keineswegs notwendig mit dem Intelligenzquotienten zusammen. Vielmehr ist das eine politische Dummheit, die sich auch in manche klugen Köpfe einnistet.
Macht euch frei, Freunde, von den Fußfesseln der Vergangenheit.

Unser Land schreit nach uns, damit wir für eine bessere ZUKUNFT streiten!

Kann ich glauben, was ich sehe?
Während die Exekutoren der weltweiten Kapitalinteressen die deutschen Steuersklaven in die Sümpfe der Haftungs- und Schuldenunion hineinpeitschen, treibt ihr euch genüsslich auf den Trauminseln des Geschichtsrevisionismus herum? Also exakt an jenen Orten, wo unsere Feinde euch am liebsten sehen?

Ich sag's euch, Freunde, ins Gesicht:
So viel Dummheit fass' ich nicht!




Dieser Text darf gerne weiterverbreitet werden.

 
ceterum censeo
Zerschlagt den €-Gulag
und den offensichtlich rechtswidrigen Schlundfunk der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven!
 
Textstand vom 27.10.2014.
Für Paperblog-Leser: Die Original-Artikel in meinem Blog werden im Laufe der Zeit teilweise aktualisiert bzw. geändert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen