Sonntag, 8. Juli 2012

Indem wir uns in den Euhaftungs-Panikmodus treiben lassen, sind wir nicht mehr Herren in den eigenen 4 Wänden


Mit aller Gewalt wollen uns verschiedene Stimmen allerschnellstens in den ESM pressen; insbesondere wollen sie dem Bundesverfassungsgericht verwehren, Deutschlands ESM-Beitritt aufzuhalten (vgl. z. B. meinen Blott "Klagen gegen den ESM: Bundestagspräsident Norbert Lammert versucht das Bundesverfassungsgericht zu erpressen!").

Wenn ich mir aber den bisherigen Gang der Ereignisse, und zuletzt die Vorgänge auf dem Brüsseler Gipfel (der sich eines Tages vielleicht als Montis Pyrrhus-Sieg erweisen wird) vergegenwärtige, dann stellt sich für mich die Lage (im übertragenen Sinne) wie folgt dar:


"Bei uns regnet's durch's Dach; ihr müsst uns sofort bei uns einziehen lassen!"
Sagen uns Griechenland und Irland, Portugal und Spanien, Zypern und bald Slowenien, und eines nicht zu fernen Tages wohl auch Italien - wenn nicht sogar am Ende noch Frankreich hinzukommt.

Denen allen gewährt der lange geduldige Blödmichel einen behaglichen Unterschlupf.
Doch obwohl wir unsere angeblichen Freunde auffordern: "Repariert schnellstens eure Dächer", tun diese das nur widerwillig:
"Es regnet draußen, da werden wir ja naß dabei! Lieber wollen wir bei euch bleiben, da ist es so trocken, gemütlich und warm. Wenn der Regen aufhört, dann reparieren wir auch: großes Griechen-Ehrenwort!"
Und damit nisten sie sich bei uns ein und verlangen:
"Macht erst mal Platz für uns; wieviel von eurer Wohnung wir und ihr beanspruchen dürfen, das entscheiden wir dann gemeinsam."

Und Blödmichel quetscht sich ins Kabäuschen und erleidet schweigend die 'brüderliche' Invasion.


Und seit jenen Zeiten, liebe Kinder, gibt es bei uns das Sprichwort:
"Doof, doofer, Deutscher".


Natürlich ist auch unsere Gefälligkeiten-Demokratie nicht fundamental besser als jene der anderen.
Aber wenn ich in unseren Medien wieder und wieder lese, dass sogar eigene Mitbürger (ausdrücklich oder - meist - stillschweigend) verlangen, dass wir für andere bezahlen müssten, weil wir selbst nicht fehlerlos sind, dann kommentiere ich auch das mit:
"Doof, doofer, Deutscher".


Nicht nur der britische Professor Laurence Copeland, sondern vor allem auch unsere eigene Regierung sollte unseren "Freunden" mal sagen, dass der Michelvulkan lange schläft.
Aber wenn er erwacht: dann speit er fürchterlich Feuer.
Das sollte man tunlichst vermeiden, denn sonst wird aus dem Euro alles andere als die vielbeschworene 'Friedenswährung'!



ceterum censeo
Lagerinsassen der Euro-Zone: Befreit euch aus dem EZ des Kapitalsozialismus! Verjagt die Berliner Politwärter des Euronen-EntZiehungslagers (und ihre medialen Schläferhunde)!

Textstand vom 08.07.2012. Gesamtübersicht der Blog-Einträge (Blotts) auf meiner Webseite http://www.beltwild.de/drusenreich_eins.htm. Hinweis für Paperblog-Leser: Die Original-Artikel in meinem Blog werden teilweise aktualisiert (manchmal auch geändert).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen